Unsere Positionen

Skepsis ist das Zeichen und sogar die Pose des gebildeten Verstandes.
John Dewey, amerikanischer Philosoph, Psychologe und Pädagoge (1859 - 1952)

Der Zweifel begleitet uns seit Beginn der Pandemie. Zweifel an den Maßnahmen, an der Panikmache, aber auch das kritische Hinterfragen unserer eigenen Standpunkte.
Die "Alternativlosigkeit", wie es in der Politik oft hieß, kritisieren wir. Auch wir haben die absolute Wahrheit nicht gepachtet. Dass es bei diesem neuen und komplexen Geschehen, bei der anfänglichen und andauernden Unwissenheit über das Virus nicht nur eine Wahrheit geben kann, ist unsere Überzeugung. Wir bewegen uns auf der Suche nach weiteren Perspektiven, nach Wissenschaftlern, nach Studien, die in den öffentlichen Medien nicht genannt oder über die nicht berichtet wird. So gut wie uns möglich überprüfen wir diese Informationen auf Plausibilität. Das ist schwierig und anstrengend.

Wir wünschen uns eine differenzierte Betrachtung, denn wenn diese nicht stattfinden, treiben wir viele kritische Menschen in die Welt der Verschwörungstheorien und der Rechtsextremen. Wir sehen, dass Grundrechte verletzt werden, dass Medien eine einseitige Berichterstattung verfolgen. Das macht uns Sorge.
Auch wir kennen Menschen, die an Corona verstorben sind. Ebenso kennen
wir Menschen, die unter extremen Nebenwirkungen der Impfungen leiden oder danach verstorben sind.