Wer wir sind

Wir sind Bürgerinnen und Bürger aus dem Weinsberger Tal, die sich zu einer Bürgerinitiative zusammen schließen, um die Corona-Maßnahmen kritisch zu hinterfragen und für verantwortungsvolle Lösungen einstehen.

Myriam Seidel, 43 Jahre, Fachlehrerin an einer Schule für Geistig- und Körperbehinderte, Mutter von zwei Kindern.

"Ich wünsche mir für meine Kinder und meine Familie eine lebendige Gesellschaft mit viel Mut zum Eigensinn. Es ist mir wichtig, mich mit Menschen auszutauschen, die sich kritisch mit dem Zeitgeist und den damit verbundenen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen."


Gabriele Wild, 49 Jahre, Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH), tätig als kaufm. Sachbearbeiterin, Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern.
"Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder offen aufeinander zugehen, unterschiedliche Meinungen akzeptieren und dass wir unser Leben wieder eigenverantwortlich gestalten können."

Cläre Esche, 46 Jahre, Dipl. Sozialpädagogin und Mutter von zwei erwachsenen Kindern.
"Ich möchte, dass wir uns gerade jetzt kritisch mit politischen Entscheidungen auseinandersetzen - auf eine Art und Weise, wo es nicht um Recht haben geht. Die große Frage ist: "Wie wollen wir leben?"


Ute Hermann, 58 Jahre, Kinderkrankenschwester, seit 22 Jahren Tagesmutter und Mutter von drei erwachsenen Kindern, zwei Enkelkinder.
"Das Wohl der Kinder und junger Leute liegen mir am Herzen. Sie haben keine Lobby in unserer Gesellschaft. Ich setze mich dafür ein, dass sie wertgeschätzt und ihre Bedürfnisse beachtet werden."