Unsere Ziele

Unsere Fragen



  • Wie wollen wir in Zukunft mit dem Virus leben?
  • Wie können wir die Bedürfnisse von Kindern, Senioren, Kranken, Migranten achten und ihnen eine Stimme geben?
  • Welche Kriterien müssen vorliegen, um die Eigenverantwortung zu beschneiden?
  • Wie können wir uns äußern und dagegen aufstehen, ohne als Corona-Leugner abgestempelt zu werden? Wie können wir dem sozielen Druck begegnen?
  • Wie können wir wieder miteinander ins Gespräch kommen, unterschiedliche Meinungen respektieren und Perspektiven einnehmen? Wie gehen wir mit der Spaltung der Gesellschaft um?

Unsere kurzfristigen Ziele


  • Änderung des Infektionsschutzgesetzes
    • Unter welchen Voraussetzungen ist eine Infektionskrankheit eine schwerwiegende Gefahr für die Allgemeinheit?
    • Was berechtigt zu einer Pflichtimpfung?
  • Abschaffung der Profitorientierung im Gesundheitswesen
  • Zielgerichteter Schutz von gefährdeten Bevölkerungsgruppen und einen Alltag ohne Einschränkungen für alle anderen.
  • Schul- und Kindergartenbesuch ohne Test- und Maskenpflicht. Keine Impfkampagnen an Schulen.
  • Organsisation und Durchführung von Vorträgen, Lesungen, offene Austauschrunden, etc.

Unsere langfristigen Ziele

  • Aufarbeitung der Corona-Pandemie, Überwindung der Spaltung der Gesellschaft
  • Verhinderung einer "Gesundheitsdiktatur"
  • Auseinandersetzung mit der Frage: "Wie wollen wir in Zukunft mit Krisen in unserer Gesellschaft umgehen?" (4. Welle, Klimakrise, Wirtschaftskrise, Krieg, etc.)